29.02.2016 - Vortrag "Physik: Triumph oder Tragödie"


Das Bischöfliche Gymnasium Josephinum und die Hildesheimer Gesellschaft für Astronomie e. V. freuen sich, einen der bekanntesten Physiker, Naturphilosophen und Popularisierer der Astronomie und Physik in Hildesheim zu präsentieren.

 

Prof. Dr. Harald Lesch

Physik: Triumph und Tragödie

Montag, 29.02.2016, 19:30 im Foyer des Gymnasium Josephinum, Domhof 7

 

Die Welt um uns herum ist eine reale, physisch greifbare. Die Natur folgt in jeder Sekunde streng den Gesetzen der Physik, und es ist der Neugier des Menschen als Forscher zu verdanken, dass diese Gesetzmäßigkeiten mehr und mehr enthüllt und in den großen Zusammenhang dessen, "was die Welt im Innersten zusammen hält", eingebettet werden können. Gerade in dieser Zeit feiert die Physik wahre Triumphe: Neue Planetensysteme außerhalb unseres eigenen Sonnensystems werden fast täglich entdeckt, das das Higgs-Boson, das dem Universum erst seine Masse verleiht, ist inzwischen bestätigte Realität, ebenso wie die Gravitationswellen, die von den gewaltigsten Vorgängen im gesamten Universum kündigen. Doch diesen wunderbaren Ergebnissen der Arbeit des menschlichen Geistes steht allzu oft die andere Seite der Physik entgegen: Gefahren der friedlichen und militärischen Nutzung der Atomtechnologie oder gesellschaftliche Umwälzungen durch zunehmende Digitalisierung der Arbeit sind ganz reale Probleme unserer Zeit, die mehr oder minder direkt durch die Physik überhaupt erst in die Welt getreten sind. Physik ist - obwohl "reine" Wissenschaft - immer auch Mitgestalter der menschlichen Kultur, und dies bedingt eine nicht unerhebliche Verantwortung.

Doch der Mensch will forschen, und sei es in diesem Spannungsfeld zwischen Möglichkeit und Moral. Darüber, über die Chancen und Gefahren der Produkte des forschenden Geistes in der Physik, berichtet Professor Lesch in seinem Vortrag. Der Eintritt ist frei.

ES: 22.02.2016