22.11.2016 - Rückblick zum Vorlesetag 2016

 

So schön war der Bundesweite Vorlesetag 2016 an der Hildesheimer Volkssternwarte:

Am 18. November 2016 öffnete sich für Kinder die Tür der Volkssternwarte auf dem Gelben Turm. Die Hildesheimer Gesellschaft für Astronomie e. V. hatte zum bundesweiten Vorlesetag eingeladen und zwei Leseveranstaltungen angeboten. Der Kinder Astronomie Blog ‚AstroZwerge‘ https://astrozwerge.wordpress.com/ hatte Sternwarten aufgerufen, sich an dieser Aktion zu beteiligen. Diesem Aufruf sind wir sehr gerne gefolgt. Die erste Vorlesung blieb leider unbesucht, doch dafür war die Kuppel der Sternwarte während der zweiten Veranstaltung erfreulich gut gefüllt.

Die Vorleserinnen und Sternwartenbetreuerinnen Chandra Esser und Melanie Gola durften bei gemütlichem Laternenlicht und einem Körbchen mit Süßem 14 Kinder und 3 Begleitpersonen begrüßen. Doch zuvor wurde von der Plattform der Sternwarte aus der Blick auf Hildesheim genossen. Die Gäste konnten am Abendhimmel unsere Nachbarplaneten Venus und Mars entdecken, zwischen denen sich unsere Erde befindet. Als hellstes Objekt war unser ‚Abendstern‘, die Venus, leicht im Südwesten aufzufinden. Den Mars, im Süden stehend, konnten die Kinder an seinem leicht rötlichen Licht erkennen. Sein Aufspüren war etwas schwieriger, doch alle haben es geschafft!

Nach dem Ausblick und der anschließenden Begrüßung in der Sternwarte, ging es auch schon los mit den Vorlesungen. Da genügend Zeit vorhanden war, wurden kurzerhand zwei Bücher hintereinander gelesen. Chandra Esser begann mit „Wer hat den Mond gestohlen?“ von Richard Byrne. Die Geschichte handelte von einem kleinen, besserwisserischem Waschbären, der zwei Braunbären beschuldigt, heimlich den Mond abzubauen, weil dieser jeden Tag etwas weniger wird. Das Rätsel des abnehmenden Mondes können diese beiden Bären jedoch am Ende der Buches für alle auflösen. Eine wunderbar niedliche Geschichte mit Lerneffekt und sehr schönen Bildern.

Das zweite Buch hieß „Julian fliegt ins Weltall“ von Anja Fröhlich und wurde von Melanie Gola gelesen. In dieser Geschichte ging es um die Raumfahrt und einen Jungen, der gerne einmal ins Weltall fliegen wollte. Als eine Bekannte und angehende Astronautin einmal auf Julian aufpasste, verband sie ihm die Augen und nahm Julian mit auf eine Reise. Für Julian schien dieser Ausflug tatsächlich ins Weltall zu einer Raumstation zu gehen und es begann für ihn ein kleines Abenteuer. Auch dieses Buch wird von vielen und schönen Bildern begleitet, enthält einige fachliche Informationen und ist für Erstleser gedacht

Die Gäste lauschten begeistert und gespannt den beiden Geschichten, zu denen es im Anschluss noch ein paar Anmerkungen und Informationen gab. Zwischen den Lesungen wurde natürlich ausreichend Pause gemacht, damit sich Besucher und Vorleser mit Süßem stärken konnten.

Nach der offiziellen Lesung wurde das gute Wetter für einen Blick durch das Teleskop genutzt. Die kleinen Gäste und ihre Begleitung konnten im Sternbild Schwan den knapp 400 Lichtjahre entfernten Doppelstern Albireo beobachten. Der Hauptstern erschien im Teleskop orangerot, während sein Begleiter bläulich leuchtete. Diesen Farbunterschied konnten die Kinder wunderbar erkennen.



Inzwischen war den meisten Gästen in der unbeheizten Sternwartenkuppel sehr kalt geworden, sodass die Kindern und ihre Begleiter herzlich verabschiedet wurden, um wieder ins warme Zuhause zurückkehren zu können. Der Vorlesetag war sehr gut gelungen und hat beiden Seiten sehr viel Spaß bereitet. Es steht jetzt schon für uns fest – auch im nächsten Jahr wird es garantiert wieder einen Vorlesetag für Kinder geben.

Wir bedanken uns an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bei unseren Gästen für ihren Besuch, ihr Interesse und den gemeinsamen Spaß. Auch wollen wir den AstroZwergen danken, die uns auf diese Aktion aufmerksam machten sowie dem Christophorus Verlag und dem Oetinger Verlag für die Leseerlaubnis.

ES: 22.11.2016