Die totale Mondfinsternis im September 2015

Von Melanie Gola

Am 28.09.2015 gab es in unseren Breiten wieder mal eine totale Mondfinsternis zu beobachten. Das Ereignis begann in den frühen Morgenstunden und konnte bei guter Wetterlage sehr gut verfolgt werden.

Fotografisch habe ich das Ganze wie folgt zusammengefasst:

·       Die Bilder sind an meinem Skywatcher ED Refraktor 100/900 mm entstanden.

·       Fotografiert habe ich mit der Canon EOS 70D, die ich direkt am Auszug hängen hatte.

·       Die Bilder der Collage sind Ausschnitte aus den Originalbildern, damit der Mond formatfüllend auf allen Bilder zu sehen ist.

Meine Fotoserie habe ich um ca. 02:50 Uhr begonnen und um ca. 04:45 Uhr beendet. Gestartet bin ich mit den Einstellungen ISO 100 und 1/400 s Belichtung, die ich zwischendurch natürlich anpassen musste. Als der Mond etwa zur Hälfte abgeschattet war, war ich mit der ISO-Zahl schon auf 320 hochgegangen bei immer noch 1/400 s Belichtung. Danach habe ich bei gleichbleibender ISO-Zahl Foto für Foto die Belichtungszeit verlängert. Beim vorletzten Bild war ich bei 1/5 s angekommen.

Das letzte Foto meiner Collage ist natürlich nicht mehr realistisch, weil der Mond so definitiv nicht am Himmel zu sehen war. Ich habe es dennoch dazu gestellt, um den allseits beliebten "Blutmond" zu zeigen Dieses Bild ist mit ISO 320 und 5 Sekunden Belichtungszeit entstanden und damit natürlich völlig übertrieben.



ES: 07-10-2015